Translate

Dienstag, 1. März 2011

'Mein häßliches graues Entlein'


will ich euch nun zeigen. Ich habe es aus einem alten Schuppen vor dem Scheiterhaufen gerettet. Es hat wohl schon einiges mitgemacht, aber daß es nun so achtlos verkramt wurde hat es nicht verdient. Ob es wohl nochmal zu einem schönen Schwan werden kann? Dazu müssen einige Arbeitsstunden investiert werden, denn sein (Spinn)Flügel ist schwer verletzt, die Beine wackeln und der Fuß(Pedal)braucht dringend Hilfe.
Interessant an diesem Rad, das aus der Nachkriegszeit zu stammen scheint (?) ist die Einfachheit mit der ein Spinnrad auskommt. Kiefernholz, ein paar Keile, das Treibrad aus einer Tischlerplatte ausgeschnitten, ein paar einfache Metallteile - mehr braucht es nicht, um ein fuktionstüchtiges Rad zu bauen, wenn man einige technische Voraussetzungen, wie z.B. Antriebsverhältnisse beachtet. Daß man einiges besser machen könnte,wie eine Dreibeinaufstellung, nun ja.
Diese Spinnräder wurden sicherlich in Serie hergestellt, denn ich habe sie auch schon verschiedentlich bei ebay gesehen. Mir ist bekannt, daß es in der gleichen Bauweise auch ein 'liegendes' Spinnrad gegeben hat.

Kommentare:

  1. Ich war letzte Woche mit Schatzi bei Historische Bauelemente in Marwitz. Da waren auch ein paar Schätzchen, die ich gern gerettet hätte, aber nicht zum verlangten Preis!

    AntwortenLöschen
  2. Bardzo ciekawy. On mógł być do sznurków.

    AntwortenLöschen